Pilgern und Spiritualität in Wemding

Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein

Einer der meistbesuchtesten Marienwallfahrtsorte Bayerns mit einer Vielzahl religiöser Schmuckstücke.

Das Bistum Eichstätt mit seinen insgesamt 35 Wallfahrtsorten sieht die Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein als seinen bekanntesten und bedeutendsten Pilgerort. Das Gotteshaus zählt zu den meistbesuchten Marienwallfahrtsorten Bayerns. 150.000 bis 200.000 Gläubige kommen jedes Jahr zur Kirche. Die große deutsche Mariengnadenstätte mit ihren Marienfigur und dem einzigartigen Altarbrunnen mit „Brünnleinwasser“ inmitten der Kirche hat deshalb im Jahr 1998 von Papst Johannes Paul II. den kirchlichen Titel der Basilica Minor verliehen bekommen.

Über 1450 Gebetserhörungen, die in Mirakelbüchern niedergeschrieben sind, zeugen von der Bedeutung des Pilgerorts. Sie berichten über Heilungen durch das Wasser des Gnadenaltars. Vor allem Augenkranke suchen an diesem Marienort Hilfe. Insgesamt 107 Vorfälle wurden überliefert, in denen Gläubige ihre Sehkraft wiedererlangten. Bis heute wird das ganze Jahr über die Wallfahrtsbasilika aufgesucht. Besonders wichtig sind der Marienmonat Mai mit Marienfesten sowie die Fatimatage an jedem 13. eines Monats.

Sieben Kirchen im Stadtgebiet Wemding

Nicht weniger als sieben Kirchen zählt man in Wemding. Die älteste ist die katholische Stadtpfarrkirche St. Emmeram, die zeitgleich das wohl älteste noch genutzte Gebäude im Landkreis ist. Wemdings Kirchen sind für Gläubige und Besucher täglich tagsüber geöffnet (Ausnahmen: Johanniskirche und Leonhardkapelle). In einem Sonderflyer "Kirchen, Kloster und Kapellen" erhalten Sie einen Überblick. Der Flyer kann gerne auch postalisch bestellt werden.

titelseite-kirchenflyer-2020.jpg

Kirchen, Kloster und Kapellen

Wemdings Kirchen entdecken

Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein

Pilgerheim "Haus Maria Brünnlein" und Kirchenführungen

Auch heute noch pilgern das ganze Jahr über Gläubige aus Nah und Fern nach Wemding. Fußwallfahrten und Gruppen folgen seit Generationen der Wallfahrtstradition und verehren die Mutter Gottes.

Das Gotteshaus verfügt seit dem 1996 eingeweihten Pilgerheim „Haus Maria Brünnlein“ über Angebote zur Übernachtung (Matratzen/Duschen), Tagesveranstaltungen, Bibelabende, Besinnungstage für Gruppen und Referenten, Fortbildungen und Schulungen von Pfarrgemeinderäten, Lektoren und Kommunionhelfern, Ehevorbereitungskurse und Arbeitskreise kirchlicher Gruppierungen.

Eine Breite an Gottesdiensten (speziell auch für Pilger), Beichtgelegenheiten, Festen und Exerzitien lädt Gläubige zum stillen Gebet und zur Besinnung ein. Der angrenzende Pilgerladen mit Devotionalien, ein Andenkenstand, eine Lichtkapelle für Ihre Bitten und auch ein moderner Kreuzweg als Aufgang zur Kirche sind für die Pilger gegeben.

Als Ansprechpartner für Fragen rund um das Thema Pilgern, steht die Verwaltung der Wallfahrtsbasilika gerne zur Verfügung. Auch Kirchenführungen durch Maria Brünnlein, Gottesdienste und Andachten in der Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein können direkt dort angefragt werden. 

Wallfahrerweg und Jakobsweg

Wemding und die Basilika sind wichtiges Etappenziel des Bayerisch-Schwäbischen Jakobswegs (Strecke Oettingen nach Augsburg) und des Wallfahrerwegs des Naturpark-Altmühltal. Jakobspilger erhalten einen Stempel in der Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein (Stempel tagsüber an der Prospektauslage zugänglich) und in der Tourist-Information Wemding (zu den Öffnungszeiten).

Fatimatage in der Wallfahrtsbasilika

Ein wiederkehrender Feiertag zum Gedenken der Marienerscheinungen im portugiesischen Fatima an jedem 13. eines Monats an der Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein. In Wemding wird der Tag ab den politischen Unruhen 1933 durch Gebete für Frieden zelebriert. Die beiden Brüder Bartholomäus Eisenlohr (Pfarrer bei Donauwörth) und Franz Eisenlohr (Lehrer) riefen die Fatimatage ins Leben. Am 13. Juni 1933 pilgerten sie nach Maria Brünnlein. Mit ihnen zog zum Ärger des NS-Regimes eine Vielzahl Gläubiger zur Wallfahrtskirche, um das Gnadenbild zu verherrlichen.

Trotz der Umstände zur Zeit des Dritten Reichs und den Einschränkungen ausgehend von der Regierung bleiben die Fatima-Tage bis heute erhalten. Der Fatimatag wurde bereits über 900 mal gefeiert und Maria Brünnlein dürfte damit wohl der Ort sein, an dem in Deutschland am längsten diese Gebetstage abgehalten werden. Fatima hat auch heute noch enormen Zuspruch der Bevölkerung.

Zelebriert wird am Vor-Fatimatag (12. jeden Monats) eine Lichterprozession vom historischen Marktplatz zur Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein. Am Fatima-Tag selbst finden zahlreiche Gedenkgottesdienste und Andachten mit Gläubigen, Pilgern und Besuchergruppen aus der gesamten Region statt.

Immer am Vorabend des Fatimatages findet im Winterhalbjahr um 18.30 Uhr eine Prozession vom Marktplatz zur Wallfahrtsbasilika statt. Um 19 Uhr beginnt die Hl. Messe mit Predigt. Im Sommerhalbjahr ist die Prozession um 19 Uhr und die Hl. Messe mit Predigt um 19.30 Uhr

Kontakt

Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein
Wallfahrtsrektor Norbert Traub
Oettinger Straße 103
86650 Wemding
Tel.: 09092/96880
Fax: 09092/968888
Loading...