Johannes Engelhardt (1927 - 1990)

Johannes Engelhardt

Steinmetz und Bildhauer

Lebenslauf:

  • 01. November 1927 geboren in Wemding, als Sohn der Steinmetzeheleute Hans und Barbara Engelhardt
  • 1933-1938 Volksschule in Wemding
  • 1938-1941 Humanistisches Gymnasium Nördlingen
  • 1941-1944 über Begabtenförderung an der Fachhochschule für Architektur und Bildhauerei auf Schloss Komburg
  • 1942 Steinmetzlehre
  • 1944 Gesellenprüfung
  • 1945 verwundet, Entlassung aus Kriegsgefangenschaft
  • 1945-1954 Steinmetz- und Bildhauerarbeiten, Gründung der späteren Firma Granit- und Marmorwerk Engelhardt GmbH, Schüler von Julius Bausenwein, Schüler von Arno Breker in Wemding und Düsseldorf
  • 1954 Erwerb des Meisterbriefes für Bildhauerei
  • 1955 Heirat mit Ursula Kintzel
  • 1956-1964 Studium an der Akademie der Bildenden Künste, München bei den Professoren Anton Hiller, Heinrich Kirchner, Georg Brenninger, Robert Jacobsen
  • ab 1959 Zusammenarbeit mit namhaften Architekten vorwiegend im Kirchenraum (Helmut Schöner-Fedrigotti, Alexander Freiherr von Branca, Franz Xaver Gärtner)
  • 1964 Anerkennung der Künstlereigenschaft, Preis der Akademie der Bildenden Künste, München
  • 1968 seit diesem Zeitpunkt national bekannt
  • 04. März 1990 verstorben in Wemding

Öffentliche Werke in Wemding:

  • 1970 Sonnenrad, Pausenhof der Leonhart-Fuchs-Mittelschule Wemding
  • 1977 Taubenbrunnen am Johannisgraben (Tauben von Ernst Steinacker)
  • 1979 Brunnen am Fischkasten
  • 1999 Aufstellung einer Steinstele 1982 am Rosengarten Wemding

Info-Adresse

Tourist-Information
Mangoldstraße 5
86650 Wemding
Tel.: 09092/969035
Fax: 09092/969050
Loading...