Wohlfühlen und leben

Senioren in Wemding

Mit Blick auf den demographischen Wandel und die Alterung unserer Gesellschaft ist ein ausgeprägtes Netz an Ansprechpartnern, Hilfe- und Beratungssstellen für Senioren immens nachgefragt und gefordert. Die Stadt Wemding bemüht sich seit Jahren der Integration und Fürsorge älterer Generationen. Städtische Ansprechpartnerin als Referentin für Seniorinnen, Senioren und Behinderte ist Heidi Vogel.

Der Wemdinger Seniorenkalender stößt stets auf ein großes Interesse. Sie können sich mit der Broschüre einen Überblick darüber verschaffen, was die Stadt Wemding ihren älteren Bürgern zu bieten hat. Dieser Seniorenkalender soll eine Orientierung darüber geben, wer Ihnen bei der Bewältigung kleiner oder größerer Probleme helfen kann.

4. Seniorennachmittag 2016 fand in diesem Jahr im Festzelt statt

Seniorennachmittag 2016

Im Rahmen des 90-jährigen Jubiläums des Wemdinger Trachtenvereins fand der 4. Wemdinger Seniorennachmittag der Stadt Wemding im Festzelt statt.

Bei Kaffee und Kuchen, guten Gespräche und einem vielseitigen Rahmenprogramm verbrachten mehr als 200 Besucher einige angenehme Stunden. Auch Bewohner des Wemdinger Seniorenheims waren in diesem Jahr dabei. Was die Organisatoren des Seniorennachmittags sehr erfreute.

Bürgermeister Dr. Martin Drexler betonte in seiner Begrüßung, dass der Zusammenhalt in der heutigen Zeit wichtiger denn je sei, sowie der respektvolle Umgang miteinander von Jung und Alt. Der Bürgermeister merkte auch an, dass für die Wemdinger Senioren aktuell wichtige Maßnahmen ergriffen werden. Unter anderem soll das Kopfsteinpflaster in der Altstadt, das schwer gehläufig ist, teilweise ausgetauscht werden. Der 1. Bauabschnitt wird vom Wemdinger Rathaus über die Mangoldstraße sein. Des Weiteren plant die Hospitalstiftung Wemding am Ludwigsgraben 12 neue Sozialwohnungen zu errichten. Vor allem für Rentner/innen mit niedrigen Einkommen, finanzschwächere Familien und allein erziehende Mütter soll hier Wohnraum entstehen.

Begrüßen durfte der 1.Bürgermeister Dr. Martin Drexler auch den zweiten Bürgermeister Johann Roßkopf und den dritten Bürgermeister Gottfried Hänsel. Der Bürgermeister dankte speziell Sozialreferentin Heidi Vogel für deren Einsatz zum Wohl der Senioren und Seniorinnen, auch für die gute Zusammenarbeit mit den zahlreichen sozialen Einrichtungen.

Die eingeladenen Senioren/innen durften sich nicht nur an kostenlosen Kuchenspezialitäten und Kaffee erfreuen, sondern auch an dem von der Kommune organisierten Rahmenprogramm. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Wemdinger Jugend - und Stadtkapelle unter der Leitung von Peter Million, sowie die Schlagersängerin Ramona Martiness. Ein weiterer Höhepunkt des Nachmittags war der Auftritt der Faschingsgesellschaft Wemdosia unter der Leitung von Sandra Eireiner. Mehrere Einlagen zeigte das Kinderprinzenpaar Prinzessin Eva (Drabek) aus dem Garten der Kräuter und Prinz Stephan (Bodenmüller) vom Pfad der Lehre. Im Anschluss kam die Kinder-Showtanzgruppe, die in diesem Jahr zu orientalischen Klängen die Senioren/innen verzaubert haben mit ihren Tänzen. Zum Nachmittag passend trat auch das Wemdinger Prinzenpaar auf. Gemeinsam sind die beiden 132 Jahre alt – und damit ihren allermeisten Kollegen auf dem Faschings-Thron in Sachen Lebenserfahrung deutlich voraus. Prinzessin Mary (Marianne Uhl) von Amerbeach Pools Garden und Prinz Toni (Scheurer) vom Weissenbach.

Ein besonderer Dank geht an den Wemdinger Trachtenverein für die perfekte Bewirtung am 4. Wemdinger Seniorennachmittag.

9. Seniorenfahrt der Stadt Wemding am 17. September 2015

Seniorenausflug 2015

Die Wemdinger Seniorinnen und Senioren machten wieder, ihre alle zwei Jahre anstehenden Ausflug. Am Johannisweiher begrüßte der 1. Bürgermeister Dr. Martin Drexler mit seiner Gattin die gut gelaunten Wemdinger Seniorinnen und Senioren zur 9. Fahrt der Stadt Wemding. Ebenfalls begrüßen durfte er den dritten Bürgermeister Gottfried Hänsel, Frau Vogelsang, sowie die Sozialreferentin Heidi Vogel mit Ehemann. Mit vier Bussen ging die Fahrt in Richtung Neustädtlein auf die Autobahn. Wie der Zeitplan vorgab, wurden die Wemdinger am Portal der Abteikirche Münsterschwarzach von einem der Pater erwartet. In der Kirche gab es für alle einen Vortrag über das Kloster und seinen Klosterbetrieb. Zwischendurch wurden verschiedene Orgelspiele den Wemdinger vorgespielt. Am Ende sangen alle ein gemeinsames „Lobet den Herren“. Die Abtei Münsterschwarzach liegt an der Mündung der Schwarzach am Main, rund 23 km östlich von Würzburg und gehört zu den bekanntesten Klöstern in Deutschland. Die Fahrt ging weiter nach Würzburg zum Mittagesseni n „Hofbräukeller“. Dort ist für alle das reichlich gute Mittagessen serviert und von ihnen verköstigt. Am Nachmittag wurden die Wemdinger in Volkach von Stadtführern erwartet. Hier gab es viel Information von den Reiseleitern über Land und Leute am Main. Um 16:00 Uhr gingen die Seniorinnen und Senioren auf die „Undine“. Hier in Volkach legte das Schiff ab.

Vorbei ging es den Weinbergen und auch der Kirche Maria im Weingarten, die erstmals urkundlich im Jahr 1158 erwähnt wurde. In der Wallfahrtskirche findet man das Werk Madonna im Rosenkranz von Tilman Riemenschneider. Auf dem Ausflugsschiff konnten sich die Seniorinnen und Senioren bei Kaffee und Kuchen und bei guten Gesprächen die Zeit verbringen. Vor dem Verlassen des Schiffs bedankte sich Bürgermeister Dr. Martin Drexler bei allen mitreisenden Senioren für Ihre Teilnahme an dem schönen Ausflugstag. Der Dank ging auch an die Reiseleitung in jedem Bus, sowie an die Rot - Kreuz Helfer für ihr Engagement an diesem Tag. Alle waren sich einig, es war ein schöner, gelungener Ausflugstag für die Wemdinger Seniorinnen und Senioren.

Loading...