Viva Voce begeistert in der Stadtpfarrkirche

viva-voce.jpg

Mittwoch, 01. Juni 2022

Der Kulturzirkel als Veranstalter und der Hausherr Pfarrer Gebert glücklich, dass das Konzert endlich statt finden konnte.

„Glücksbringer“ nennst sich das neue Programm, mit dem die a-cappella Band Viva Voce nach zweijähriger Pandemiepause wieder auf Konzerttournee ist und sie bescherte ihren Zuhörern beim Konzert in der Stadtpfarrkirche zahlreiche musikalische Glücksmomente.

Zwei Jahre Pandemiepause hat uns alle verändert, so auch Viva Voce, die nun als Quartett auftreten mit den Tenören David Lugert und Bastian Hupfer, sowie dem Bass Heiko Benjes. Neu in der Gruppe ist der Bariton Andreas Kuch, der auch die Mund- Percussion, die Beatbox, übernimmt.

Zwei Jahre Pandemiepause hat aber auch das Publikum verändert. Wie sehr sich die Menschen wieder nach Kultur und Musik sehnten kam bei diesem Konzert gut zum Ausdruck. Nach verhaltener Erwartung beim Eröffnungslied, dem „Hallelujah“ von Cohen, zeigte das Publikum beim folgenden Lied „Das Leben geht weiter“ seine Begeisterung, als es bei der eingeworfenen Zeile „wir sind wieder da“ spontanen Applaus gab. Und dann trug nicht nur die Musik von Viva Voce die Zuhörer von einem musikalischen Glücksmoment zum anderen, man spürte auch, wie die Begeisterung des ausgelaugten Publikums, sich auf Viva Voce übertrug. So wurde es ein äußerst gelungener Abend  mit großer musikalischer Bandbreite:  Humorvoll, schmissig, nachdenklich, vergnüglich und frech rissen sie ihr jubelndes Publikum mit. Man fragte sich: kann Viva Voce eigentlich alles? – Es scheint so ! Nicht nur beim liturgisch anmutendem Gesang  „Die Pfade des Herrn“  der die wunderbare Akkustik der Stadtpfarrkirche hervorhob, gab es Gänsehautmomente.

Loading...