Katastrophenschutz der Stadt Wemding

Formulare

Donnerstag, 07. April 2022

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

weite Teile der Welt blicken mit Sorge auf den Krieg in der Ukraine. Auch in Deutschland bekommen wir die Auswirkungen zu spüren, was bei nicht wenigen Menschen die Frage aufwirft, wie sich die jeweilige Heimatgemeinde auf solche Szenarien oder auch andere Katastrophenfälle vorbereitet. Für die Verteidigung sind natürlich weitaus höhere Stellen verantwortlich, nichtsdestotrotz gibt es in jeder Katastrophe Begleiterscheinungen wie Stromausfälle etc., die auch vor Ort bewältigt werden können und müssen.

Wie kann ich mich auf einen Notfall vorbereiten?

Dazu erhalten Sie Informationen auf der Homepage der Stadt Wemding unter dem Link „https://www.wemding.de/vorsorge/“ bzw. www.wemding.de/Rathaus/Bürgerservice/Vorsorge bei Notfällen. Wichtig sind insbesondere Trinkwasser und Nahrung für 10 Tage sowie Arznei, Hygieneartikel, Bargeld, batteriebetriebene Lampen und ein Radiogerät.

Wie werde ich über einen Katastrophenfall informiert?

Neben dem bereits genannten Radiogerät, kann auch die NINA App des Bundesamtes für Katastrophenschutz hilfreich sein. Die App warnt nicht nur vor Katastrophen, sondern gibt auch noch vernünftige Tipps zur Vorsorge. Grds. ist das Sirenennetz eine geeignete Weise die Bevölkerung zu informieren, weshalb die Stadt Wemding derzeit einen Förderantrag für die Ertüchtigung der bestehenden Feuerwehrsirenen vorbereitet. Hier hofft die Stadt auf zeitnahe Rückmeldung der Regierung, um dieses wichtige Handlungsfeld weiter vorantreiben zu können.

Welche Anlaufstellen gibt es in Wemding?

Die Stadt Wemding baut derzeit eine Notstromversorgung in verschiedenen Liegenschaften auf, um im Katastrophenfall Anlaufpunkte für die Bürger zu haben. Neben der Stadthalle ist derzeit die Ertüchtigung des VG-Gebäudes in Arbeit. Zudem soll auch das neue Feuerwehrhaus notstromversorgt sein.

Registrierung von Personen, die lebensnotwendig auf Strom angewiesen sind

Wir bitten Bürger, sich bei der Verwaltung zu melden, die lebensnotwendig auf Strom angewiesen sind (z. B. Heimdialysepatienten, zuhause beamtete Personen). Diese Registrierung ist Bestandteil unseres Notfallkonzeptes, damit die Rettungskräfte wissen, um welche Personen sie sich sofort kümmern müssen. Bitte melden Sie sich unter der Tel. 09092/969011, E-Mail: hauptverwaltung2@vg-wemding.de, wenn wir Sie in der Kartei aufnehmen sollen.

Für Rückfragen und Anmerkungen stehe ich telefonisch (Tel. 09092/9690-30, per E-Mail (buergermeister@wemding.de) über Facebook (Bürgermeister Wemding) oder über Instagram (buergermeisterwemding) gerne zur Verfügung.

Ihr Bürgermeister

Dr. Martin Drexler

Loading...