Ehrenempfang der Stadt Wemding 2019

ehrenempfang_t-unflath.jpg

Freitag, 27. September 2019

Bei der Verleihung der Bürgermedaillen in Wemding: (hinten, von links) Dritter Bürgermeister Gottfried Hänsel, Zweiter Bürgermeister Hans Roßkopf, Bürgermeister Martin Drexler mit Gattin Iris, Martin Gehring, Peter Million, Catharina Richter-Bichelmeir (Vertrauensfrau des evangelischen Kirchenvorstands) und Stadtpfarrer Wolfgang Gebert. Vorne (von links): Bernd Leinfelder, Dieter Jackwerth, Christine Karmann, Monika Nawrath, Georg Roßkopf und Reinhold Seefried.

Im Rahmen eines Festakts im historischen Rathaus hat der Wemdinger Bürgermeister Martin Drexler acht Personen ausgezeichnet, die sich jahrzehntelang für die Gemeinschaft in der Wallfahrts- und Fuchsienstadt engagiert haben. Dafür erhielten sie jeweils die Bürgermedaille sowie die entsprechende Urkunde. Drexler dankte den Geehrten. Sie hätten mit ihrem Einsatz dazu beigetragen, "dass Wemding auch in Zukunft weiterhin blüht".

Christine Karmann erhielt die Ehrung auch stellvertretend für das Lebenswerk ihres verstorbenen Ehemannes Alfred. Den Möbelhändler unterstützte Christine Karmann von den Anfängen über die Eröffnung der ersten Geschäftsstelle 1975 in Otting, die Erweiterung nach Weißenburg 1990 bis zum großen Neubau in Wemding 1995. "Eine ungemeine Entwicklung", würdigte Drexler. Das Ehepaar Karmann und Sohn Jürgen - der die Geschäfte fortführt - hätten einen unverzichtbaren Standort mit vielen Arbeitsplätzen geschaffen.

Der erste ehrenamtliche Einsatz von Monika Nawrath als Schriftführerin beim TSV Wemding liegt bereits gut 50 Jahre zurück. Seit 1992 fungiert sie als Kassierin beim Verein für ambulante Krankenpflege. Zugleich führt sie für den Krankenpflegeverein die Logistikverwaltung mit 1184 Mitgliedern. Als 1996 die Laienspielgruppe Wemding gegründet wurde, übernahm Nawrath auch dort das Amt als Kassierin. Drexler: "Wir ehren Ihren Einsatz in verschiedenen Vereinen für das soziale Engagement Ihrer Heimatstadt."

Seit Gründung des SC Amerbach 1981 ist Martin Gehring dort aktiv - vom Spieler bis zum Vorsitzenden. Auch durch sein Mitwirken konnten viele Vorhaben umgesetzt werden. Zudem ist Gehring der freiwilligen Feuerwehr, dem Krieger-, Soldaten- und Kameradschaftsverein sowie der Kirchengemeinde St. Alban eng verbunden. Seit 2007 führt er den Heimatverein "Unser Amerbach domols und heit". Bei der 700-Jahr-Feier gehörte er dem Festausschuss an.

Die Leidenschaft für den Fußball hob Drexler in der Laudatio auf Dieter Jackwerth heraus. Seit Jahrzehnten ist dieser der TSV-Abteilung durch aktive Mitarbeit bei vielen Projekten verbunden und als Ehrenamtsbeauftragter tätig. Ehrenamtlich brachte Jackwerth sich zudem bei der Arbeiterwohlfahrt, beim VdK, beim Gewerkschaftsbund sowie als Schöffe am Landgericht Augsburg ein. Zwölf Jahre wirkte er im Stadtrat für die SPD, deren Ortsverband er seit 45 Jahren angehört.

Bernd Leinfelder führte den elterlichen Kfz-Betrieb mit Tankstelle weiter und engagierte sich früh ehrenamtlich. Seit 1969 ist er Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, bei der er 20 Jahre im Vorstand wirkte. Auch beim Fremdenverkehrsverein, der in den Verein Lebendiges Wemding überging, war er Vorstandsmitglied. Beim Gewerbeverband fungierte er als Gründungsvorsitzender. Zudem ist Leinfelder seit Jahrzehnten Mitglied in mehreren weiteren Wemdinger Vereinen und Organisationen.

Beruflich brachte es Peter Million bei der Bundeswehr bis zum Oberstabsfeldwebel. Schon von Kindesbeinen an war er in der Stadtkapelle Wemding aktiv, seine musikalische Ausbildung begann er bereits 1965. Mit erst 33 Jahren übernahm er 1990 den Vereinsvorsitz und führte die Kapelle bis 2000. Seit 2010 leitet Million die neu aufgestellte Jugend- und Stadtkapelle. "Man kann und konnte immer auf ihn zählen", so Drexler. Der würdigte auch die umfangreichen instrumentalen Kenntnisse Millions.

Bereits seit 60 Jahren ist Georg Roßkopf Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Wemding, zudem gehört er seit vier Jahrzehnten dem TSV an. Dort wirkte er auch als Platzwart am Sportplatz. Besonders bekannt ist Roßkopf für seinen ehrenamtlichen Einsatz am Eisplatz. Seit 1977 kümmert er sich um den Betrieb und die Pflege der im Winter beliebten und stark frequentierten Anlage. Als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung dafür erhalte er die Bürgermedaille, so Bürgermeister Drexler.

Über Jahrzehnte gestaltete Reinhold Seefried das kirchliche Leben der Pfarrei St. Emmeram mit - vom Ministranten bis zum stellvertretenden Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats. Hoch anzurechnen sei Seefrieds Leistung für die Kolpingfamilie, der er 1969 beitrat. Dort brachte er sich schon als Jugendlicher bei vielen Aktionen ein, später war er 15 Jahre lang Vorsitzender. Für seine Tätigkeit als Bezirksvorsitzender erhielt Seefried die Ehrenmedaille des Kolpingwerkes Diözesanverband Eichstätt.

Die musikalische Umrahmung des Festakts übernahm die Jugend- und Stadtkapelle unter Leitung von Peter Million. Die acht Geehrten durften sich auch ins Goldene Buch der Stadt eintragen.

Loading...