Aktuelles aus der Tourist-Information Wemding

p1010994.jpg

Dienstag, 15. Oktober 2019

Wemding gilt im Landkreis seit Jahrzehnten als eine Touristenhochburg. Woher stammt dieser Ruf?

Strohhofer: Unsere Stadt ist ein historisch geprägter Ort und verfügt über interessante besucherrelevante Themenfelder. Dazu gehören Geschichte, Kultur, Sehenswürdigkeiten, die Wallfahrtsbasilika oder auch die Lage am Rieskrater sowie die Fuchsien als Aushängeschild. Wemding ist in Sachen Hotels und Gaststätten sehr gut aufgestellt, es gibt sowohl Übernachtungstourismus wie auch viele Tagesgäste. 2018 gab es so viele Gästeübernachtungen wie nie zuvor. Und auch im ersten Halbjahr 2019 wurden bereits über 23 000 Übernachtungen registriert, gegenüber dem gleichen Zeitraum 2018 ein Anstieg von fast 2000.

Mit welchen aktuellen Themen ist die Tourist-Info derzeit beschäftigt?

Strohhofer: Der absolute Höhepunkt in diesem Jahr war natürlich das historische Stadtfest „Löwen, Gunst und Gulden“ Anfang Juni. An den Festtagen wurden rund 15 000 Besucher in Wemding gezählt. Hinsichtlich des Festes wurde auch der Turm der Stadtpfarrkirche für Gästeführungen neu gestaltet. Zuletzt haben wir uns auf der kleinen Landesgartenschau in Wassertrüdingen präsentiert. Das Thema „Fuchsien & Kräuter“ wird mit einer Neuerscheinung der Fuchsienfibel intensiviert. Und was den Bereich Gesundheitstourismus betrifft, haben wir in diesem Jahr die Punkte Waldbaden und Heilwald aufgegriffen und umgesetzt.

Sie sind seit 2015 als Leiterin der Wemdinger Touristinformation tätig. Was konnten Sie seitdem umsetzen?

Strohhofer: Wir haben die Internetseite der Stadt neu gestaltet und dabei auch dem Tourismus ausführlich Platz eingeräumt. Ansonsten konnten wir jedes Jahr Themen umsetzen, die Wemding nach und nach noch interessanter und lebenswerter machen. Dazu gehören etwa das öffentliche WLAN am Marktplatz, die Einrichtung des Bücherschranks, die Errichtung von Wohnmobilstellplätzen am Johannisweiher oder unser aktiver Facebook-Auftritt. Auch für unseren populären Fuchsien- und Kräutermarkt haben wir zuletzt weitere Verbesserungen erreicht, wie zum Beispiel die Betreuung von Bus- und Gruppenreisen, den Parkplatzdienst oder Merchandising-Produkte wie die Fuchsienmarkt-Tasche.

Auch im Bereich Veranstaltungen ist in Wemding ja einiges geboten.

Strohhofer: Das stimmt. Dieses Jahr war natürlich außergewöhnlich aufgrund des Stadtfestes „Löwen, Gunst und Gulden“. Dazu kam parallel zum Fuchsien- und Kräutermarkt noch der Schwäbische Imkertag. Ansonsten setzen wir auf beliebte und bewährte Programmpunkte wie die „Musik am Marktplatz“ an den Sonntagabenden im Sommer oder etwa den Weihnachtsmarkt. Punktuell kommen auch Neuerungen dazu. So hat der 2018 erstmals durchgeführte Stadtlauf schon jetzt viele Freunde gewonnen. 2020 wird es erstmals in Wemding ein Klassik-Open-Air mit dem Oettinger Bachorchester geben und auch die Erlebnis- und Gewerbetage werden kommendes Jahr ein Highlight.

Die wunderbare Landschaft rund um Wemding lädt zu Unternehmungen ein. Was hat die Stadt hier zu bieten?

Strohhofer: Sehr gut angenommen wird der vor drei Jahren eröffnete Sagenweg rund um Wemding – eine Wanderroute, die über Geschichten und historische Fakten zum Geopark Ries informiert. Natürlich sind auch der Trimm-Dich-Pfad und der Naturbadesee Waldsee beliebte Anlaufstellen. Wir haben in der Altstadt eine E-Bike-Ladestation eingerichtet und arbeiten mit der ARGE Stromtreter zusammen. Für Wanderer wurde am Ortsrand beim Lommersheimer Weg ein idyllischer Rastplatz eingerichtet.

Wie geht Wemding beim Thema Tourismus mit Blick auf die weitere Zukunft vor?

Strohhofer: Wir haben bereits einige aktuelle Trends aufgegriffen, so etwa den Gesundheitstourismus (Waldbaden) oder auch das verstärkte Umweltbewusstsein (plastikfreier Fuchsien- und Kräutermarkt, Einrichtung eines Obstlehrgartens des Landkreises auf Wemdinger Flur). Zudem setzen wir verstärkt auf Natururlaube (neue Wanderkarte) und auf Digitalisierung. Von Vorteil ist sicherlich auch die gemeinsame Vermarktung in Zusammenarbeit mit den Tourismusverbänden aus der Region. Auch dem demografischen Wandel werden wir uns anpassen, zum Beispiel für ältere Gäste Stadtführungen mit kürzeren Wegen anbieten. Weiterhin gestärkt werden soll die Zusammenarbeit mit der Bevölkerung in Wemding – ob Einzelhandel, Gastronomie, Übernachtungsbetriebe oder auch Vereine.

Im kommenden Jahr wird es auch ein Jubiläum geben.

Strohhofer: Genau. Unser jährliches Aushängeschild, der Fuchsien- und Kräutermarkt findet am Wochenende 23./24. Mai mittlerweile zum 20. Mal statt. Diese Veranstaltung wird uns auch wieder helfen, unser Ziel zu vertreten. Nämlich zu zeigen, wie schön unsere Heimat und unsere Stadt Wemding ist.

Loading...